Bachalal e.V.

Chronik 1993     Erste private Kontakte zum Entwicklungshelfer Frank Herrmann in Guatemala. Es entstand die Idee einer möglichen Zusammenarbeit des Frauenzentrums Courage in Bottrop mit den Frauen des Dorfes Tzampetey im SĂŒdwesten Guatemalas.

1994      Bottroper Frauen sammeln Spendengelder fĂŒr den Bau eines MaismĂŒhlhauses und die Anschaffung einer dieselbetriebenen MaismĂŒhle in Tzampetey. Am 6. Dezember 1994 wird in Anwesenheit von zwei Courage-Frauen die MĂŒhle in Guatemala feierlich eingeweiht.

1995      Bottroper Frauen sammeln ĂŒber 6000 Brillen. Sie werden geprĂŒft und  klassifiziert von der Berufsfachschule in Krefeld und nach Guatemala verschifft.

1997      Die Guatemala-Arbeit verselbststĂ€ndigt sich. UnabhĂ€ngig vom       Frauenzentrum Courage grĂŒndet sich am 18. August 1997 in Bottrop der Verein „Bachalal -  Freundschaft zu Guatemala e.V.“ Zahlreiche Freunde und Interessierte erklĂ€ren sich bereit, die Arbeit finanziell und ideell zu unterstĂŒtzen.

1998      Entscheidende Weichenstellungen fĂŒr den Bau einer Gesundheitsstation in Tzampetey: Kauf eines GrundstĂŒckes,  ArbeitsvertrĂ€ge mit einer einheimischen, ausgebildeten Krankenschwester und einer Projektbetreuerin sowie mit Handwerkern fĂŒr den Hausbau.

1999     Die Bauarbeiten beginnen.

2000     12. August: Die „Clinica Bachalal“ wird feierlich eingeweiht.

2001 - 2004    Neben dem laufenden Unterhalt der Klinik finanziert Bachalal begleitende Gesundheitsmaßnahmen:  ZahnhygĂ­ene-Programm (inclusive zahnĂ€rztlicher Reihenuntersuchung) , Reihenuntersuchungen  im Hinblick auf UnterernĂ€hrung von Kindern, Laboruntersuchungen, Seifen-Programm, augenĂ€rztliche Reihenuntersuchung, Kochkurse zur vitaminschonenden Zubereitung von Mahlzeiten, Kochkurse zur Verwendung von Soja als wichtige NĂ€hrstoffergĂ€nzung, Anschubfinanzierung zum Anbau von Sojapflanzen, Krebsvorsorge-Untersuchungen bei Frauen.

2003       Finanzierung des Baus einer StĂŒtzmauer, die fĂŒr die Erweiterung des vorhandenem SchulgebĂ€udes notwendig ist.

2004       Vorbereitung des neuen MaismĂŒhlprojektes (vier MĂŒhlen) in der neuen Projektregion,  im guatemaltekischen Hochland